Ethik und Sorgekultur in Organisationen

Kollektives Lernen in Care- und Bildungssystemen

Der Umgang mit grundlegenden Fragen wird unter der Perspektive des kollektiven Lernens (der Organisation, des Teams, des Netzwerks, der Gemeinde etc.) betrachtet und beraten. Leitfragen sind: Welche sozialen Prozesse braucht es, um bestimmte existenzielle und gesellschaftliche Fragen aufzunehmen? Und umgekehrt: Welche Art des Umgangs mit existenziellen Fragen ermöglicht welche sozialen Prozesse? Wie können tiefer liegende Spannungsfelder und Widersprüche balanciert, gestaltet, eventuell einfach nur ausgehalten werden?

Ziele

Die TeilnehmerInnen des Lehrganges werden beraten und befähigt, in ihren jeweiligen Kontexten Prozesse zu grundlegenden Fragen des gemeinsamen Arbeitens und Lebens zu organisieren und zu gestalten. Die TeilnehmerInnen können den Lehrgang als Forum für Dialog und Diskussion zu wesentlichen Fragen in ihren Organisationen (Teams, Netzwerken etc.) nutzen. Existierende Modelle und Umgänge (wie Ethikberatung u. a.) mit relevanten Fragen werden organisationstheoretisch vertieft und kontextualisiert. Aktuelle Projekte und Anliegen der  TeilnehmerInnen werden beraten.

Der Lehrgang findet sich aktuell in der Planung. Voraussichtlicher erster Durchgang ab Herbst 2018. Informationen bei: Patrick Schuchter