Ethisch sehen lernen

Ethische Fragen stellen sich im Gesundheits- und Sozialbereich oft mit besonderer Dringlichkeit. Mit der Einrichtung von Ethikberatung (z. B. Klinische Ethikkomitees, ethische Fallbesprechung ...) wurden erste Organisationsformen zur Bearbeitung dieser Fragen gefunden. Allerdings fokussieren die etablierten Modelle (v.a. in Kliniken, Pflegeheimen ...) die "großen" Dilemmasituationen, also den ethischen Notfall vor allem bei medizinisch-therapeutisch schwierigen Entscheidungen.

Das Angebot "Ethisch sehen lernen" richtet sich an den Sorge-Alltag. Es geht darum, a) andere und weitere ethische Fragen mitten in der alltäglichen Sorge-Praxis wahrzunehmen und zu thematisieren (Alltagsethik, Care-Ethik, Fragen des guten Lebens, guter Sorge) und b) eine präventive Perspektive einzunehmen bzw. eine präventive Ethik zu organisieren – mitten im Alltag der Organisationsroutinen.

Ein Angebot für MitarbeiterInnen aller Hierarchie-Ebenen bzw. (als Impuls) für die Entwicklung der Organisation. Bei Anfrage wird das Basiskonzept an die jeweiligen Bedürfnisse und Möglichkeiten angepasst.

Gedacht als Workshop für Gruppen oder auch als (Klein-)Projekt. Individuelles "Coaching" denkbar.

Kontakt: Patrick Schuchter